3D Schlauchmagen: Adipositaschirurgie dreidimensional durchführen

3D Schlauchmagen: Adipositaschirurgie dreidimensional durchführen: Diese Art von Technologie wurde auch verwendet, um Komplikationen

3D Schlauchmagen: Adipositaschirurgie dreidimensional durchführen

Adipositaschirurgie dreidimensional durchführen – 3D Schlauchmagen

Derzeit sind weltweit über 1,7 Milliarden Menschen übergewichtig. Chirurgische Verfahren wie die laparoskopische Sleeve-Gastrektomie (LSG) und der laparoskopische Roux-En-Y-Magenbypass (LRGB) sind wirksame, schnelle und nachhaltige Behandlungen von Fettleibigkeit.

Die traditionelle zweidimensionale (2-D) laparoskopische Bildgebung war immer die einzige Option. Kürzlich stellt eine neue dreidimensionale Technologie Ihren Körper als 3-D-Nachbildung dar, die Schichten von Tiefe und räumlicher Orientierung hinzufügt, die mit 2D-Scans nicht möglich sind. Durch die Verwendung eines speziellen Monitors und einer Brille können Ärzte Schlauchmagen-Operationen jetzt in 3 Dimensionen durchführen.

Obwohl Studien zeigen, dass diese neue Technologie die Gesamtergebnisse verbessert und Operationsfehler reduziert, ist dies nicht die bevorzugte Methode der meisten Adipositasärzte.

Was ist laparoskopische 3D-Chirurgie?

Die dreidimensionale Bildgebung ermöglicht eine einzigartige Visualisierung, die sowohl bei kleinen als auch bei tiefen Scans des menschlichen Körpers nützlich ist. Einige Chirurgen argumentieren, dass die dreidimensionale laparoskopische Technik eine bessere Tiefenwahrnehmung für höhere Genauigkeit, sicherere chirurgische Verfahren und präziseres Schneiden und Heften bietet als ihr zweidimensionales Gegenstück. Viele unserer Ärzte haben jedoch das virtuelle Bildgebungssystem ausprobiert und bevorzugen immer noch einen hochwertigeren 2-dimensionalen Monitor.

Ausrüstung für 3D-Schlauchmagen

2016 gelang der bariatrischen Chirurgie der Durchbruch in der 3D-Tomographie (Scannen). Durch das Tragen von Schutzbrillen oder Brillen konnten Chirurgen zur Gewichtsabnahme alle Arten von laparoskopischen Eingriffen mit einem vollständigen Scan der Anatomie des Patienten durchführen. Zu den für eine 3D-Sleeve-Gastrektomie erforderlichen Werkzeugen gehören:

  • Hochauflösende laparoskopische Kameras
  • Bildgebendes System/Bildschirm mit hoher Dichte
  • Spezialbrillen

Letztes Jahr hat die International Federation for the Surgery of Obesity and Metabolic Disorders (IFSO) 25 bariatrische Patienten 1 Woche vor und 6 Monate nach ihrem Eingriff gescannt. Mit einem speziellen 3D-Scanner analysierte das Team die Veränderungen an Magen, Taille und Bauch des Patienten vor und nach der Operation.

Durch diese Scans bewiesen die Ärzte, wie viel Gewicht der Patient tatsächlich verloren hat, was seiner psychischen Gesundheit zugute kommen und ihm helfen kann, Entzugserscheinungen zu vermeiden . Dies war mit herkömmlichen zweidimensionalen Wiedergaben des natürlichen Sehvermögens und körperlichen Untersuchungen nicht möglich.

Bietet 3D bessere Ergebnisse für die Adipositaschirurgie?

Die Verwendung der dreidimensionalen laparoskopischen Technologie ist nicht weit verbreitet, da sie derzeit auf Simulatoren und Trainingseinrichtungen beschränkt ist. Bei Schlauchmagenoperationen können Aufgaben wie das Nähen von Wunden oder die Untersuchung des Winkels ihrer Ausrüstung mit der 3D-Technologie einfacher sein. Bariater auf der ganzen Welt haben es jedoch noch nicht akzeptiert, bis bestimmte Funktionalität und visuelle Aspekte in der Technologie verbessert wurden.

Dreidimensionales mit Zweidimensionalem vergleichen

Der Unterschied zwischen High-Definition-2D und Low-Definition-3D ist ein viel diskutiertes Thema in der medizinischen Fachwelt. Zweidimensionale Bildgebung wie ein einfacher Röntgen- oder CT-Scan ist hell, gesättigt und klar – typischerweise detaillierter als das menschliche Auge. Dies ist hilfreich, da der innere Körper während der Operation dunkel sein und verschmolzen aussehen kann.

Andererseits ist die dreidimensionale Bildgebung authentischer und realistischer in Bezug auf das, was der Chirurg mit seinen eigenen Augen sehen würde. Es fügt die Tiefenkomponente für den Arzt hinzu, die auf einem 4k- oder sogar 16k-2D-Bildschirm nicht zu sehen ist. Der Kompromiss zwischen den beiden Optionen besteht darin, dass die eine High-Definition (HD) und die andere realistischer ist.

Die Wahl einer Bildgebungsoption basiert auf der Lernkurve und den Vorlieben des Chirurgen.

Unabhängig von den verwendeten chirurgischen Geräten ist es für den Chirurgen wichtig, Systeme zu wählen, die mehr Präzision, bessere Genesungszeiten und geringere Risiken und Komplikationen ermöglichen. Präzision reduziert Komplikationen.

Wirksamkeit und Ergebnisse

Einer der Hauptgründe, warum Chirurgen virtuelles Rendering bevorzugen, ist die Genauigkeit, die es für die Operation bietet. Diese Art der Virtual-Reality-Bildgebung ist nicht nur für die Magenverkleinerung von Vorteil, sondern auch eine gute Anwendung für die Leberchirurgie, Zahnimplantate und gynäkologische Eingriffe. Bei dieser Art von Operation führt der Chirurg einen farbigen Farbstoff in den Bereich ein, der benötigt wird, um ein Stück des Organs in einzigartiger Größe zu schneiden; Dies kann jedoch jedes Mal anders sein.

„Es ist, als würde man ein Auge [2D] statt [3D] verwenden.“

  • Diese Art von Technologie wurde auch verwendet, um Komplikationen und Risiken nach bariatrischen Operationen zu identifizieren, die sonst ignoriert oder abgelehnt worden wären. In Europa erhielten 279 Patienten CT-Scans, die in 3D-Renderings gerendert wurden. Bei 21 % der untersuchten Patienten zeigten die Scans Symptome und wichtige Details, die bei früheren Tests übersehen wurden.
  • Leider ist die 3D-Bildgebung bei bariatrischen Verfahren nicht immer effektiv. Eine Sorge im Zusammenhang mit 3D ist, dass Chirurgen zu sehr davon abhängig werden. Wenn der Arzt ohne 3D-Optik in einem anderen Krankenhaus oder Operationssaal operieren muss, kann es schwierig sein, zu 2D zurückzukehren.
  • 3D-Scans sind derzeit auch teurer als 2D-Scans und brauchen länger in der Entwicklung. Wenn der Patient den Eingriff so schnell wie möglich benötigt, ist die 3D-Bildgebung möglicherweise nicht die richtige Option für ihn. Die Wahl eines Bildgebungsgeräts basiert auf den Vorlieben und Ressourcen des Chirurgen, und obwohl 3D effektiver sein kann, ist es nicht immer die beste Option für den Patienten.

Vorteile

  • Auflösung 3k (nicht 4k wie die herkömmlichen Monitore, die von unseren Chirurgen verwendet werden)
  • Einfacher und komfortabler für den Chirurgen
  • Detaillierter und genauer
  • Fügt Tiefe und räumliche Wahrnehmung hinzu, die bei der 2D-Bildgebung fehlen
  • Schnellere und effektivere Renderings

Nachteile

Viele Faktoren verhindern, dass das 3D-System für Chirurgen im Vergleich zu 4k-2D-Monitoren so einfach und unkompliziert ist. Beispielsweise sind 3-D-Monitore weniger hell und gesättigt als 4K-2-D-Monitore. Einige der negativen Nebenwirkungen sind:

Das Durchsehen von Gesichtsgeräten kann für den Chirurgen unbequem und anstrengend sein

Zusätzliches Material im Körper des Patienten kann mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen verursachen

  • Aktuelle 3-D-Monitore sind nicht so hell wie die 2-D-Monitore
  • Nicht für Schlauchmagen geeignet
  • Derzeit keine 4k-Auflösung
  • Chirurgen haben Schwindel und Übelkeit durch die Spezialbrille erlebt
  • Erhöhte Kosten für die Ausrüstung
  • Bewegungsunschärfe

Bei Magenverkleinrung Türkei verwenden wir derzeit Stryker Laparoscopy Tower – Überwachungsgeräte, die zweidimensional Scannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt individuelles Angebot anfordern.

Beliebte Behandlungen

Schlauchmagen

Mehr Informationen Schlauchmagen

Magenbypass

Mehr Informationen Magenbypass

Mini Bypass

Mehr Informationen Mini Bypass

Magenballon

Mehr Informationen Magenballon